Fliesen auf Fliesen verlegen

Fliesen auf Fliesen verlegen – Schritt für Schritt

Fliesen auf Fliesen verlegenWenn man einen Raum neu verfliesen möchte, muss man erst mühsam mit Hammer und Meißel die alten Fliesen entfernen um dann neue verlegen zu können. So denken Sie bestimmt, wenn ein Raum neu verfliest werden soll. Doch es gibt auch eine andere Möglichkeit, die einem diese Arbeit erspart. Und zwar werden die neuen Fliesen einfach auf die alten verlegt. Das funktioniert mit speziellem Kleber, der gut auf den glatten Fliesen haftet. Auf diese Weise ist es also möglich, die neuen Fliesen einfach auf die alten zu verlegen. In dieser Schritt für Schritt Anleitung erfahren Sie genau, wie Sie verfahren müssen um die bestmöglichen Resultate beim Fliesenlegen zu erzielen. Viel Erfolg dabei!

Menge an Fliesen bestimmen- Schritt 1

Der erste Schritt ist einfach. Es geht nämlich zunächst darum, dass Sie herausfinden müssen, wieviele Fliesen Sie denn für die Arbeiten brauchen. Dazu vermessen Sie am Besten genau die Böden/Wände, die verfliest werden sollen. Anschließend können Sie dann einfach, mithilfe des Maßes der Fliesen, die Anzahl der benötigten Fliesen ausrechnen. Am Besten kaufen Sie trotzdem ein paar Fliesen mehr. Diese könne zum Beispiel für Randstücke zugeschnitten werden, oder als Ersatz dienen. Denn jeder der mit Fliesen arbeitet weiß, dass des öfteren Fliesen zu Bruch gehen. Sei es beim Transport oder beim Schneidern der Fliesen. Zudem ist es gut ein Paket von den Fliesen als Reserve für die nächsten Jahre aufzubehalten. Denn es kann schnell passieren, dass Ihre Fliesen nach einiger Zeit nicht mehr in dem selben Design zu kaufen sind. Daher ist es sinnvoll, noch einen Vorrat parat zu haben um bei Bedarf noch einmal einzelne Fliesen auszutauschen und zu erneuern.

Untergrund vorbereiten – Schritt 2

Ein guter Untergrund ist beim Fliesen das wichtigste. Denn wenn das Fundament schon nicht stimmt, kann der Rest auch nicht mehr perfekt werden. Dies gilt besonders für Bodenfliesen. Der Untergrund sollte ebenerdig, trocken, sauber und stabil sein. Benutzen Sie eine Wasserwaage um festzustellen, ob der Boden gerade ist. Mit einem Gummihammer können Sie vorsichtig auf die Fliesen klopfen um deren Stabilität herauszufinden. Instabile Fliesen sollten entfernt werden. Anschließend säubern Sie die Fläche gründlich. Besonders Fett sollte entfernt werden. Nutzen Sie bei Bedarf auch Schimmel-Entferner.

Grundieren – Schritt 3

Da der Fliesenspiegel sehr glatt ist, muss er zunächst grundiert werden, bevor später die neuen Fliesen auf ihn verklebt werden. Der Haftrgund der aufgetragen wird, beinhaltet Quarzsand, der dem Fliesenkleber später Halt auf der glatten Oberfläche bietet. Am Besten wird dieser mit einer Malerrolle aufgetragen. Nach dem Auftragen sollten Sie den Haftrgund gut trocknen lassen. Am Besten über Nacht (Herstellerangaben beachten). Nun können Sie mit dem nächsten Schritt weiter machen.

Fliesen zuschneiden – Schritt 4

Schneiden Sie Randfliesen mit einem Fliesenschneider zu. Das passende Gerät sowie eine Anleitung zum Schneiden der Fliesen finden sie in unserem Fliesenschneider Test. Für runde Schnitte die in die Fliesen kommen sollen, können Sie mit einer Bohrmaschine mit Lochfräsenaufsatz arbeiten. Nun beginnt das verlegen.

Fliesen verlegen – Schritt 5

Nun müssen Sie die Fliesen verlegen. Schauen Sie dazu unten auf unserer Fliesen Schneider Test Seite unter dem Punkt ‚Fliesen legen‘ nach. Hier werden alle Verlegetechniken genau erklärt. Wenn der Plan fertig ist und Sie wissen wie die Fliesen verlegt werden sollen, können Sie mit dem Kleben beginnen.

Fliesen kleben – Schritt 6

Bereiten Sie eine Menge an Flexkleber vor, der für die zu klebende Fläche ausreichend ist. Eine Bohrmaschine mit Rühraufsatz kann zum Mischen des Klebers verwendet werden. Das Mischungsverhältnis kann aus der Herstellerangabe entnommen werden. Nun wird der Kleber mit einer Kelle aufgetragen und anschließend mit einem Zahnspachtel durchgekämmt. Tragen Sie dabei immer nur soviel Kleber auf, wie sie in 3o min. verwenden können. Nun werden die Fliesen verklebt. Drücken Sie die Fliesen dazu mit einer leichten Drehbewegung in das Kleberbett ein. Nutzen Sie Fliesenkreuze um die richtigen Abstände einzuhalten. Mit einem Gummihammer könne Sie die Fliesen leicht anklopfen. Achten Sie bei Bodenfliesen darauf, dass sie mindestens eine Fugenbreite Abstand zur Wand lassen.

Fliesen verfugen – Schritt 7

Ca. 60 Minuten nachdem der Kleber aufgetragen wurde können Sie damit beginnen alle Fugen mit einem Holzkeil sauber zu kratzen. Nachdem der Fliesenkleber dann ausgetrocknet ist (Herstellerangabe beachten) können Sie den Fugenmörtel anrühren. Tragen Sie Gummihandschuhe während Sie mit dem Mörtel arbeiten. Verteilen Sie den Mörtelgleichmäßig über die Fliesen und drücken Sie ihn diagonal mit einem Fugengummi in die Fugen ein. Streichen Sie überflüssigen Mörtel ab. Nachdem der Fugenmörtel angetrocknet ist, können Sie mit einem feuchten Schwamm noch einmal Mörtelreste entfernen. Falls schon ein Mörtelschleier auf den Fliesen bleibt, entfernen Sie diesen mit einem trockenen Tuch.

Dehnungsfugen verschließen – Schritt 8

Nun müssen noch die Dehnungsfugen verschlossen werden. Das machen Sie am Besten mit Silikon. Kleben Sie zunächst die Ränder um die Fugen mit Kreppband ab. Nun spritzen Sie das Silikon mit einer Kartusche in die Fugen. Entfernen Sie überflüssiges Silikon und streichen Sie die Fuge mit einem Fugenglätter glatt. Am Ende ziehen Sie nur noch das Kreppband von der Fuge hin ab.

Schreibe einen Kommentar

*