Fliesenschneider Test

Hier sind die Top 5 der Fliesenschneider!

Der Fliesenschneider Test – Haben Sie in der nächsten Zeit vor, Fliesen zu verlegen? Dann ist die Wahl eines guten Fliesenschneiders sehr wichtig. Doch soll es nun eine Fliesensäge, ein Fliesenschneider oder doch etwa eine Fliesenzange sein? Erfahren Sie bei uns, zu welchem Zweck sich welches Gerät am Besten eignet und welches die Besten Geräte der jeweiligen Kategorie sind. Außerdem geben wir Ihnen wertvolle Heimwerkertipps rund um das Thema Fliesenlegen.  Sehen Sie hier in der Tabelle die Top 5 Fliesenschneider und die Ergebnisse des Fliesenschneider Tests.

Hier die Ergebnisse des Fliesenschneider Tests

ModellBosch PTC 640Heka EuroCut 850Wolfcraft TC 460Meister 470Vago 3 in 1
Bild




Material
Verarbeitung
sehr gutsehr gutgutgutgut
Schnitt sauberkeitsehr gutsehr gutsehr gutgutgut
Handhabungsehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Preis148,04 EUR89,90 EUR46,64 EUR54,99 EUR29,50 EUR
PlatzierungPlatz 1 TestsiegerPlatz 2Platz 3Platz 4Platz 5
Angebotzum Angebot
zum Angebot
zum Angebot
zum Angebot
zum Angebot

Platz 1 – Fliesenschneider Test – Bosch PTC 640

Fliesenschneider TestDieser  Fliesenschneider der Firma Bosch ist ein sehr kraftvolles, zuverlässiges Gerät. Es ermöglicht das einfache Brechen und Ritzen der Fliese und das in nur einem Arbeitsschritt. Das titanbeschichtete Schneiderad ist nicht nur äußerst langlebig, sondern sorgt auch für ein komfortables Anritzen. Fliesen bis zu einer Länge von 640mm (64cm) schneidet der Bosch Fliesenschneider einfach und schnell. Da der PTC 640 über eine erweiterte Auflagefläche verfügt, können auch große Fliesen bequem bearbeitet werden. Um die Sicherheit beim Arbeiten mit dem Gerät zu erhöhen, kann das Werkstück besonders sicher fixiert werden.

Der Bosch PTC 640 ist unser Fliesenschneider Testsieger im Fliesenschneider Verleich. Dieser Fliesenschneider ist sehr hochwertig verarbeitet und für jeden Heimwerker sowie Profi bestens geeignet. Direkt zum Bosch PTC 640 – Hier klicken – Volle Punktzahl in unserem Fliesenschneider Test! Direkt zum Testergebnis des Bosch PTC hier klicken!

Zu unserem Testergebnis Direkt zum Sparangebot auf Amazon.de

 

Platz 2 – Fliesenschneider Test – Heka EuroCut 850

Fliesenschneider TestDieses Gerät der Firma Heka eignet sich perfekt zum Schneiden von Fliesen bis zu einer Länge von 850mm (85cm). Er besitzt eine doppelte Brechvorrichtung und eine robuste Führungsschiene. Die Grundplatte des Heka ist zudem verstärkt und pulverbeschichtet. Gut macht sich auch der besonders lange Winkelanschlag beim Arbeiten. Dünne Filzplatten auf der Grundplatte dienen einem guten Halt der Fliese. Das Anritzen gelingt gut mit einem Hochwertig verarbeiteten Rädchen aus Wolframcarbid (einer Legierung aus Wolfram und Kohlenstoff), welches sich auch für Feinsteinzeug eignet.

Der Heka EuroCut 850 ist unter den Fliesenschneidern ein super Gerät mit unschlagbarem Preis in dieser Klasse. In unserem Fliesenschneider Test hat der Heka EuroCut gut abgeschlossen. Direkt zum Testergebnis des EuroCut hier klicken!

Zu unserem Testergebnis Direkt zum Sparangebot auf Amazon.de

Platz 3 – Fliesenschneider Test – Wolfcraft TC 460

Fliesenschneider TestDieses Gerät der Firma Wolfcraft ist mit wenigen Handgriffen montiert und überzeugt durch hohe Steifigkeit und sehr einfaches Handling. Die mitgelieferten Verbreiterungen können an verschiedenen Positionen angebracht werden und bieten eine stabile Unterlage für die Fliesen. Der gleitende Schneidevorgang erzeugt ein kontinuierlich sauberes Schnittbild bei sehr geringem Kraftaufwand. Der Schneider schneidet Fliesen von 4–10mm Stärke und einer Länge von bis zu 460mm (46cm). Ovale schienen und Kunststoff Gleitlager sorgen für eine präzise Führung. Nach dem Ritzen lassen sich die Fliesen ganz einfach mit der vorhandenen Kegelspitze brechen.

Der Wolfcraft TC 460 Fliesenschneider ist ein  Gerät mit tollem Preis-Leistungsverhältnis. In unserem Fliesenschneider Test hat der Wolfcraft gut abgeschlossen. Direkt zum Testergebnis des Wolfcraft hier klicken!

Zu unserem Testergebnis Direkt zum Sparangebot auf Amazon.de

Platz 4 – Fliesenschneider Test – Meister 470

Fliesenschneider TestDieses Gerät der Firma Meister kann vielseitig eingesetzt werden. Durch seine leichte und robuste Bauweise ist das Gerät komfortabel in der Handhabung. Außerdem ist das Gerät GS geprüft – für Ihre Sicherheit. Fliesen mit einer maximalen Kantenlänge von 320 mm und einer maximalen Dicke von 10mm können verarbeitet werden. Diagonale Schnitte können bis zu 470mm(47cm) Länge vorgenommen werden. Der Boden des Gerätes ist zusätzlich mit Querstreben verstärkt. Der Meister 470 Fliesenschneider ist ein  Gerät mit gutem Preis-Leistungsverhältnis, kann aber mit Platz drei nicht ganz mithalten. In unserem Fliesenschneider Test hat der Meister gut abgeschlossen. Direkt zum Testergebnis des Meister hier klicken!

Platz 5 – Fliesenschneider Test – Vago 3 in 1

Fliesenschneider TestDieses Fliesenschneidegerät besitzt drei Funktionen wie eine Lochbohrvorrichtung. Es schneidet Fliesen bis zu einer Schnittlänge von 700mm (70cm) und einer Fliesenstärke von bis zu 16 mm. Das Schneiderad, welches ausgetauscht werden kann, besteht aus Hartmetall. Eine Skala erleichtert die exakte Schnitteinstellung. Der Parallelanschlag ist verstellbar und eine Antirutsch-Unterlage unterbindet das Verrutschen der Fliese während des Schneidevorgangs.  Der integrierte Lochschneider bohrt Löcher von 30 – 80 mm Durchmesser. Der Anschlagwinkel kann von 0 – 45 Grad eingestellt werden. Die massive Grundplatte verleiht dem Gerät eine gute Stabilität. Dieses Gerät ist einfach zu bedienen und macht einen sauberen und geraden Schnitt. Mit ihm können Sie die Fliesen mit Hilfe des Anschlagwinkels genau aufeinander abstimmen um z.B. ein Mosaik zu legen.

Aus unserem Fliesenschneider Test kennen Sie nun die Top 5 der Fliesenschneider. Wenn Sie nicht den passende Fliesenschneider in unserem Fliesenschneider Test gefunden haben, schauen Sie hier direkt bei Amazon.de

Fliesenschneider Test: unser Ratgeber

Du möchtest Dir eine neue Fliesenschneider kaufen? Du weißt aber nicht so ganz genau, worauf Du achten musst und welche Komponenten besonders wichtig sind, um einen den Anforderungen entsprechenden Schneider auszuwählen? Kein Problem! Wir sagen Dir in unserem Fliesenschneider Test beziehungsweise in unserem Fliesenschneider Vergleich , worauf Du beim Kauf eines neuen Fliesenschneider achten solltest. Außerdem beraten wir Dich in der Frage, wo du die verschiedenen Geräte aus unserem Test zum besten Preis kaufen kannst.

Kaufberatung:

Wie funktioniert ein Fliesenschneider?

Zuerst wird die Fliese auf die Grundplatte des Fliesenschneidegeräts gelegt. Nun wird die Fliese mit einem Hartmetallrädchen angeritzt. An der auf diese Weise entstandenen Sollbruchstelle, kann die Fliese nun gebrochen werden. Die meisten Fliesenschneider haben eine Brechvorrichtung mit der die Fliese bequem gebrochen werden kann. Das Anritzen und das Schneiden funktioniert ganz ohne Staubentwicklung auch in geschlossenen Räumen.

Einsatzgebiet des Fliesenschneiders

Jeder, der Fliesen verlegen möchte, steht vor demselben Problem. Die Fliesengrößen sind genormt, aber jeder Raum hat andere Gegebenheiten. Vor allem an den Rändern oder in Ecken und um Kanten herum, braucht man häufig Teilstücke von Fliesen. Daher muss man sich individuelle Maße zuschneiden können. Um das zu tun, steht dem Heim- und Handwerker eine Möglichkeiten zur Verfügung. Er ritzt die Oberfläche mit dem Schneiderad des Fliesenschneider an, erzeugt somit eine Sollbruchstelle und teilt die Fliesen anschließend mit der Brechvorrichtung des Schneider in zwei Teile. Achten Sie beim Kauf des Fliesenschneiders auch besonders darauf, Fliesen welchen Maßes, welche Fliesenstärke und welche Fliesenlänge, das Gerät bearbeiten kann.

Möchten Sie einen oder mehrere Räume mit Fliesen auslegen, sollten Sie sich unbedingt unseren Testsieger genauer anschauen. Er überzeugt mit seiner sehr guten Qualität, seiner Zuverlässigkeit und dem Herzstück des Geräts: Einem titanbeschichteten Schneiderad. Dieser Fliesenschneider macht einem Profi oder einem Anfänger gleichermaßen viel Freude.

Wollen Sie dagegen nur ein zwei Fliesen zurechtschneiden, oder ist Ihnen die Qualität des Gerätes nicht so wichtig, dann schauen Sie sich den dritten Platz unseres Fliesenschneider Tests genauer an. Er ist natürlich bei weitem nicht so solide gebaut wie der Testsieger und bekommt natürlich auch nicht Schnitte von einer Sauberkeit hin, die man mit der des Bosch vergleichen wäre, doch dieser Schneider hat ein gutes Preis- Leistungsverhältnis.

Profi- oder Einsteigergerät

Wenn Sie gerade vor der Entscheidung stehen, einen Fliesenschneider zu kaufen, steht eine Frage im Vordergrund: In welchem Budget soll das Gerät liegen? Das hängt natürlich stark von dem Anforderungsbereich des Fliesenschneiders ab. Wenn Sie nur wenige Fliesen zuschneiden möchten, brauchen Sie natürlich einen anderen Fliesenschneider, als wollten Sie große Mengen an Fliesen schneiden. Auch wenn Sie zum Beispiel den Fliesenschneider im nächsten Jahr wieder verwenden möchten, müssen Sie sich für ein qualitatives Gerät, wie den Bosch PTC entscheiden. Diesen finden Sie natürlich direkt in unserem Fliesenschneider Vergleich, sowie in unserem separatem Bosch PTC 640 Test.

Aus welchen Materialen sollte der Schneider bestehen

Bei Fliesenschneidern kommt es vor allem auf die Zusammensetzung des Schneiderads an. Dieses ist das Herzstück eines jeden Fliesenschneiders. Die besten Ritzergebnisse erzielt man mit einem titanbeschichteten Schneiderad. Aber auch Schneideräder aus Hartmetall liefern gute Ergebnisse. Lassen Sie auf jeden Fall die Finger von Geräten mit Kunststoff-Schneiderädern. Denn diese verschleißen sofort und liefern keine sauberen Schnittergebnisse.

Falls sie andere Materialien, wie zum Beispiel Holz, schneiden möchten, dann schauen Sie auf unserer Seite Kappsägen Test vorbei.

Fliesenschneider Test: Fliesen legen

Fliesen legenFliesenböden sehen gut aus, sind belastbar und vor Allem sehr gut zu pflegen.  Sie eignen sich besonders für das Bad, für die Küche, für das Wohnzimmer, den Keller oder die Terasse. Wenn Sie selbst die Fliesen legen möchten, dann ist es wichtig zu wissen, wie Sie vorgehen müssen und auf was sie besonders achten sollten. In diesem Heimwerkertipp erfahren Sie, wie man Fliesen richtig verlegt. Zuerst brauchen Sie natürlich erstmal die entsprechenden Fliesen. Beim Fliesenkauf sollten Sie neben der Optik, vor allem auf den Verwendungszweck der Fliese achten.

1. Vorbereitung

Bevor Sie die ersten Fliesen legen können, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Zunächst sollte der Untergrund, auf den die Fliesen später verlegt werden, sauber, eben und frei von Rissen sein. Unebenheiten sollten erst zugeschmiert werden. Dann kann der Reperaturfüller zum Einsatz kommen. Er grundiert die Oberfläche. Die Masse wird dann mit einem Gummibodenwischer angebracht und trocknet zwei Tage. Mit in die Vorbereitung zählt auch, dass ein Lageplan zur Verlegung der Fliesen erstellt wird. Denn wie möchten Sie die Fliesen legen? Sollen die sie rechteckig oder diagonal im Raum verlegt werden?

2. Der Fliesenkleber

Der Fliesenkleber wird mit einem Mörtelmischer angerührt. Das Mischungsverhältnis steht auf der Packung. Es muss so lange gerührt werden, bis eine homogene Masse entsteht. Das ist wichtig für das anschließende Fliesen legen. Der Fliesenkleber wird jetzt  mithilfe eines Zahnspachtels aufgetragen. Die Zahndicke hängt von der Fliesengröße ab.

  • bis 100 mm Kantenlänge: 6 mm
  • 100 bis 200 mm: 8 mm
  • 200 bis 300 mm: 10 mm
  • ab 300 mm: 12 mm Zahnung

3. Fliesen legen

Die Fliesen werden ins Kleberbett gedrückt und mit einem Gummihammer leicht angeklopft.Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Fliese nicht bis zum Untergrund eingeklopft wird.
Falls Sie auch auf der Rückseite der Fliese Kleber aufgetragen haben, sollten die Kleberfurchen quer zu denen auf dem Boden verlaufen. Das sorgt für zusätzlichen Halt.

Tipp: Verarbeiten Sie im Wechsel Fliesen aus unterschiedlichen Paketen, denn zwischen den verschiedenen Gebinden können minimale Farbunterschiede auftreten. 

Solange der Fliesenkleber noch nicht angezogen hat, sind noch Korrekturen möglich. Prüfen Sie also immer wieder die korrekte Lage der Fliesen. Halten Sie unbedingt eine ausreichende Fugenbreite zwischen den Fliesen ein. Dies ist wichtig, um Bewegungen und Spannungen auszugleichen. Beachten Sie dazu die Herstellerangaben. Um die Fugenbreite einzuhalten, erden Fliesenkreuze entsprechender Größe zwischen die Fliesen gesteckt. Auch zu den Wänden sollten Dehnungsfugen freigelassen werden.

4. Randfliesen zuschneiden

Die Fliesen an den Rändern werden Sie zum großteil passend zuschneide müssen. hier fällt natürlich bei der Diagonalverlegung mehr Verschnitt als bei der parallelen Verlegung an. Für das Zuschneiden von disen Randfliesen benötigen Sie spezielles Werkzeug. Saubere und gerade Kanten können am beste mit einem Fliesenschneider erzeugt werden. Die besten Fliesenschneider und deren Anwendungsbereiche finden sie in unserem Fliesenschneider Test Runde Aussparungen erreichen Sie mit einer Fliesenlochzange, oder sie nutzen eine Bohrmaschine mit Lochfräsenaufsatz.

5. Fliesen verfugen

Füllen Sie die Fugen zwischen den Fliesen mit einem zum Fliesenkleber passenden Fugenmörtel aus.
Überschüssiger Fliesenkleber sollte zunächst aus den Fugen entfernt werden. Kratzen Sie dazu Fliesen-, Eck- und Anschlussfugen, noch bevor der Kleber ausgehärtet ist, mit einem Holzkeil sauber. Wenn der Kleber dann ausgehärtet ist, beginnen Sie mit dem eigentlichen Verfugen. Planen Sie als Trocknungszeit mindestens 24 Stunden ein. Wenn der Kleber getrocknet ist, mischen Sie den Fugenmörtel mit Wasser im angegebenen Mischungsverhältnis zu einem sämigen Brei an. Gießen Sie dann den Mörtel abschnittsweise auf den Boden und verteilen Sie ihn gleichmäßig diagonal zum Fugenverlauf auf den Fliesen. Hierzu können Sie ein Fugengummi nutzen. Überschüssigen Mörtel ziehen Sie sorgfältig mit einem Fliesenwaschbrett ab.

Tipp: Ziehen Sie sich bei der Verarbeitung des Fugenmörtels unbedingt Gummihandschuhe über.

6. Fliesenboden reinigen

Mit dem Reinigen der Fliesen warten Sie, bis der Fugenmörtel angetrocknet ist. Befolgen Sie dazu genau die Angaben des Herstellers. Verwenden Sie einen feuchten Schwamm um die erste Oberflächenreinigung Ihrer Fliesen von verbleibenden Mörtelresten durchzuführen. Verwenden Sie allerdings nicht zu viel Wasser, sonst werden die Fugen ausgewaschen. Mit einem sauberen und trockenen Lappen polieren Sie anschließend nach. Einen eventuell übrig bleibenden Zementschleier können Sie frühestens nach zwei Wochen mit Zementschleier-Entferner beseitigen.

 

Cheklisten
In diesen zwei Checklisten sind alle Materialien und Werkzeuge aufgelistet, die man zum Fliesenlegen braucht.

Materialien
Bodenfliesen, Bodenausgleichsmasse, Spachtelmasse, Tiefengrund/Haftgrund, Abdichtung, Fliesenkleber Fliesenkreuze oder Keile, Fugenmörtel, Silikon, Malerkrepp, Zementschleier-Entferner

Werkzeuge
Spachtel, Rolle, Bohrmaschine (mit Rühr- und Lochfräsenaufsätzen), Mörteleimer, Gummiwischer, Kelle, Zahnspachtel, Zollstock, Fliesenlochzange, Fliesenschienen, Gummihammer, Fliesenwaschbrett, Auspresspistole, Fugenglätter, Schwamm und Lappen